· 

Windeln Waschen

Wäscheleine Windelwäsche Windel Waschen Stoffwindeln Mullwindeln Wäscheleine Einlagen Fuchs und Spatz Neunkirchen Wickeln im Urlaub Stoffwindelberatung Trageberatung Christine Lagger

 

Für ein entspanntes Wickeln mit Stoffwindeln, ist es wichtig sich mit der Wäsche, Lagerung und dem Trocknen seiner Windeln auseinanderzusetzen. Mit der richtigen Windelwäsche können nämlich rote Baby Popos, die oft von schlecht gewaschenen Windeln oder Waschmittelrückständen herrühren, ganz leicht vermieden werden.  Auch werden die Materialien - egal ob Baumwolle, PUL oder Mikrofaser - nicht beschädigt und haben dadurch eine längere Lebensdauer. Vor allem wenn du mehrere Kinder mit Stoffwindeln wickeln möchtest, ist das ein wichtiger Punkt! 

 

Mit ein bisschen Hilfe ist Windeln Waschen kinderleicht! Und so gehts!

 

 

1. Vorbereitung

  •  Windelvlies entfernen (nicht ins Klo werfen!)
  •  Stuhlreste entfernen und Windel unter fließendem Wasser abspülen
  •  Klettverschluss schließen (-> Gegenklett)
  •  Feuchte Windel in Windeleimer, Windelsack, etc.
  •  NASSE (= tropfende) Windel immer zuerst antrocknen lassen, sonst Gefahr Schimmelbildung!

 

2. Lagerung

  • Windeleimer:  nicht schließen! Sonst bilden die Bakterien im Urin Ammoniak und die Windel stinkt. Am besten einen Wäschesack in den Windeleimer geben, dann können die Windeln gleich mit dem offenen Sack in die Waschmaschine gegeben werden.
  • Windelsack:  aus PUL ist atmungsaktiv, sollte aber auch nicht verschlossen werden zur besseren Luftzirkulation und gegen Bildung von Ammoniak.
  • Alternative:  alten Polsterbezug verwenden! Kann auch gleich mitsamt der Windeln mit gewaschen werden, ohne die Windeln vorher rauszunehmen - das erledigt die Waschmaschine :)
  • Windeln am besten KÜHL und LUFTIG lagern. Nicht auf Heizkörper, Fußbodenheizung, in praller Sonne. Wenn möglich Draußen an der frischen Luft.

Wichtig: KEIN EINWEICHEN vor dem Waschen! Durch das Einweichen quellen die Fasern stark auf und werden empfindlicher für mechanische Belastung. Fasern brechen während der Wäsche und Material wird beschädigt.  

 

 

3. Waschgang

 

Generell gilt:  Maschine maximal zu ⅔ füllen, wenig Waschmittel verwenden und mit viel Wasser waschen! 

Welchen Waschgang du wählst, hängt einerseits von deiner Waschmaschine ab und andererseits welches Material du wäscht. Jede Waschmaschine wäscht anders, daher solltest du beim ersten Mal immer wieder zu deiner Waschmaschine schauen, ob die Windeln auch genügend Wasser und Platz haben, um sich zu bewegen. Auch sind längere Waschgänge besser als kurze, da die Windeln so am saubersten werden. Das Programm "Pflegeleicht" kann für PUL Überhosen genutzt werden, da das Material dadurch geschont wird. Ansonsten gilt:

  •  Vorwäsche (damit Urin und Stuhl ausgewaschen wird)
  •  Hauptwäsche 
  •  Extra Spülen (um das ganze Waschmittel zu entfernen)
  •  Schleudern (PUL Überhosen max. 800 Umdrehungen, Baumwoll-Einlagen bis zu 1600 Umdrehungen)

 

4. Temperatur 

  • 40 Grad  reicht oft aus um Pipi-Windeln und PUL Überhosen sauber zu bekommen
  • 60 Grad  kannst du bei stark verschmutzen und stinkenden Windeln verwenden
  • Wichtig: Immer auch Waschanweisung von Hersteller beachten!

Generell gilt: Materialien wie Baumwolle halten mehr aus, Überhosen aus PUL sind sensibler und verschleißen schneller, wenn du sie immer bei 60 Grad und mit hoher Schleuderzahl wäscht

 

 

5. Waschmittel

 

Es ist wichtig ein Waschmittel zu wählen, dass einerseits die Fasern der Windeln nicht angreift und kaputt macht und andererseits die zarte Babyhaut nicht irritiert. Wähle das Waschmittel passend zu deinen Windeln (für Mikrofaser Windeln sollte der Seifenanteil unter 5% liegen, Baumwollwindeln vertragen eigentlich alles) und verzichte auf so viele unnötige Inhaltsstoffe wie möglich (Duftstoffe, Konservierungsstoffe, etc.), da diese den Windelbereich deines Babys reizen könnten und der Umwelt schaden. Daher empfehle ich beim Waschmittel wenn möglich auf folgende Inhaltsstoffe zu verzichten:

  • Enzyme (Cellulase/Zellulase schädigen zB Bambus-Viskose)
  • Optische Aufheller (schädigen PUL, schlecht für Umwelt)
  • Duftstoffe (können Babyhaut irritieren)
  • Konservierungsstoffe (können Babyhaut irritieren)
  • Weichspüler (können Babyhaut irritieren und PUL undicht werden lassen)
  • Seife: nur bei Mikrofaser, hier sollte der Seifenanteil unter 5% liegen
  • Waschnüsse
  • Scharfen Fleckenentferner oder Reinigungsmittel wie Essig, Chlor 
  • Bei hartem Wasser: Wasserenthärter dazu, damit weniger Waschmittel verwendet werden muss
  • Wenn möglich: Sauerstoffbleiche nur nach Bedarf hinzufügen und nur mit Kaltaktivator (TAED) kaufen, da sie sonst erst ab 60 Grad aktiviert wird. PUL sooft wie möglich OHNE Sauerstoffbleiche waschen, da diese den Stoff angreift. 

 

6. Flecken

  • Muttermilchstuhl-Flecken  sind UV-sensibel und wird durch die Sonne oder den Mond ausgebleicht
  • Flecken von festem Stuhl  können auch mit Fleckenmitteln entfernt werden zB ImseVimse Fleckenseife, Dr. Ulrich Fleckenentferner Spray, Dr. Ulrich Fleckensalz, Gallseife -> hier aber bitte auch Herstellerinfos beachten und an Material anpassen! 

 

 7. Trocknen

  • Wäscheleine und frischen Luft: Hier trocknen deine Windeln am liebsten! Der Wind und die Sonne lassen Gerüche und Flecken verschwinden. Außerdem ist diese Art am schonendsten für die Windeln und für die Umwelt.
  • Trockner: Im Winter oder wenn du es eilig hast, kannst du die Windeln aber auch in den Trockner geben. Der verringert allerdings die Lebensdauer deiner Windeln, da er Material wegnimmt. VORSICHT: kein PUL in den Trockner und immer Herstellerhinweise beachten!
  • Trockenzeiten: Verschiedene Materialien haben unterschiedliche Trockenzeiten. Eine einlagige Mullwindel aus Baumwolle trocknet zum Beispiel viel schneller als eine dicke Höschenwindel aus Bambusviskose.

Generell gilt: Je schneller Einlagen und Überhosen trocknen, desto weniger Keime und Gerüche können sich bilden.

 

  

8. Aufbewahren

  • Keine Restfeuchte:  Windeln und Einlagen sollten immer ganz trocken sein, wenn du sie zusammen legst - ansonsten bilden sich unangenehme Gerüche
  • Am besten an einem  trockenen und luftigen Ort

 

 

9. Waschmaschine Reinigen

 

Dieser letzte, aber sehr wichtige Punkt wird häufig vergessen. Denn: nur eine saubere Waschmaschine kann auch deine Windeln richtig sauber waschen! Vor allem wenn du Windeln mit viel Muttermilchstuhl wäscht, freut sich deine Waschmaschine sicher über eine regelmäßige Grundreinigung. Zum Beispiel mit dem Waschmaschinen-Hygiene Reiniger von Frosch oder einer anderen umweltfreundlichen Marke - hier dann einfach die Gebrauchsanweisung beachten. Hohe Temperaturen oder ein paar Löffel Citronensäure sorgen aber auch für eine saubere Maschine:

  •  7 EL Citronensäure direkt in die Trommel geben
  • Waschmaschine ohne Wäsche bei 40 Grad laufen lassen
  •  ODER: ohne Citronensäure einmal leere Kochwäsche auf höchster Temperatur laufen lassen

 

Sollte eure Maschine trotzdem müffeln, könnt auch mal versuchen das Restwasser abzulassen oder das Flusensieb reinigen. Wenn ihr nicht wollt, dass das Waschmittelfach ein Ort für Keime und Schimmel wird, lasst es am Besten immer offen stehen, damit die  Restfeuchte trocknen kann. Das wars :)

 

 

****

 

Das wars auch schon! Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner Windelwäsche :)

Bei Fragen kannst du dich jederzeit gerne an mich wenden, deine Christine

 

 

 

Logo, fuchs und spatz, Trageberatung, Stoffwindelberatung, Neunkirchen, Christine Lagger, Wickeln, Tragen, Baby, Kind, Beratung.

 

 

 

 

Christine Lagger

    

Wienerstraße 11

2620 Neunkirchen

    

0043 677 625 646 71

hallo@fuchsundspatz.at

www.fuchsundspatz.at