"Mein Baby will nicht getragen werden"

 

Babys sind Traglinge, daher wollen und sollen sie auch getragen werden. Falls es einmal nicht klappt, könnte es gut an einem der hier aufgelisteten Gründen liegen. Also nicht gleich aufgeben, sondern einfach immer wieder probieren  :)

 

1. Zu Fest / zu locker: Zu starker Druck ist unangenehm für das Baby und es wehrt sich dagegen. Ist die Trage hingegen zu locker, fühlt sich das Baby nicht sicher und nicht ausreichend gestützt und weint. Daher die Trage immer mit Gefühl anlegen und währenddessen auf euer Baby achten, damit es nicht zu fest oder zu locker wird. 

 

2. Zu Warm: Immer Trageweise und Kleidung an das Wetter anpassen, damit Tragende und Baby nicht überhitzen. Im Regelfall gilt: Eine Schicht Tragetuchstoff ersetzt eine Kleidungsschicht.

 

3. Zu Unbequem: Ist die Tragehilfe passend eingestellt? Oder die Windel gerade voll? Drückt oder kratzt die Kleidung? 

 

4. Hunger / Durst: Hier zuerst den Hunger/Durst stillen und danach in die Trage geben - oder einfach in der Trage stillen/füttern. 

 

5. Baby muss aufs Klo: Viele Babys melden sich wenn sie aufs Klo müssen und wollen dann unbedingt aus der Trage hinaus oder gar nicht erst hinein. Am besten vor dem Tragen Abhalten/Windeln wechseln.

 

6. Generelles Unwohlsein: Zahnen, Blähungen, Entwicklungsschub, Fieber, Ohrenschmerzen etc. können Gründe für Weinen in der Trage sein. Aber oft weinen sich Babys einfach auch Stress von der Seele (vor allem nach ereignisreichen Tagen und vielen neuen Eindrücken). Hier hilft die Nähe und das Tragen, denn es gibt Sicherheit und spendet Trost.

 

7. Aua-Blockade: Wenn sich das Baby gegen den Druck der Trage im Nacken oder gegen die Anhock-Spreiz-Haltung wehrt, können Blockaden oder Verspannungen vorliegen. Hier einen Kinderarzt o.Ä. aufsuchen.

 

8. Falscher Zeitpunkt: Baby mag gerade die Welt entdecken und nicht in die Trage hinein. Vor allem zwischen dem 3. und 4. Monat wollen viele Baby auf einmal nicht mehr getragen werden. Hier einfach Trageweise anpassen (Hüfte oder Rücken) oder Zeitpunkt wählen, wo das Baby müde ist.

 

9. Unsicherheit: Gerade am Anfang sind Eltern unsicher und nervös beim Einbinden/Anlegen. Das Baby spiegelt diese Unsicherheit, beruhigt sich dann aber schnell wieder sobald sich die Eltern beruhigt haben.

 

10. Wollen die Eltern überhaupt tragen? Babys spüren, wenn ihre Eltern gar nicht tragen wollen oder sich in der Trage unwohl fühlen (Druck auf den Busen, unangenehme Träger, zu warm, Stress, etc.). Hier gilt: es wird nur getragen, wenn beide es wollen und sich wohl fühlen.

 

Übrigens: Viele Babys weinen nur während des Einbindens/Anlegens der Tragehilfe und beruhigen sich schnell wieder, wenn die Eltern fertig gebunden/angelegt haben und vor allem: sich endlich in Bewegung setzen :) Entweder in der Wohnung oder noch besser: in der Natur oder neben einer lauten Straßen ;)

 

 

Du hast noch Fragen oder möchtest mehr erfahren? Dann melde dich gerne bei mir für eine persönliche Trageberatung! 

 

Copyright Foto: Sarah Chai/Pexels